Guidelines zur Wiederbelebung

06 Okt 2017

Neue Leitlinien Erste Hilfe: Guidelines zur Wiederbelebung 2015 nach ILCOR / ERC

25. Sep 2015 –  Wurden die neuen Leitlinien zur Wiederbelebung und den Maßnahmen in der Ersten Hilfe veröffentlicht.

Welchen Stellenwert wird die Beatmung durch Laien im Rahmen der Reanimation (Herz-Lungen-Wiederbelebung) haben? Wird die Beatmung in den Hintergrund rücken zu Gunsten einer effektiveren Herzdruckmassage? Oder bleibt es bei einem Aktionsverhältnis von 30:2?

Wir erwarten die Veröffentlichung mit Spannung und werden umgehend darüber berichten und fachlich aufklären, was dies nun im Einzelnen bedeutet. Natürlich finden all unsere Kurse sofort nach Veröffentlichung der neuen ILCOR Leitlinien zur Herz-Lungen-Wiederbelebung (Reanimation) statt.

 

Vorläufiges Ergebnis:

Herz-Lungen-Wiederbelebung: Die Geschwindigkeit bleibt bei 100-120 Herdruckmassagen pro Minute (das sind ca. 2 Kompressionen pro Sekunde).

Die Drucktiefe liegt nach wie vor bei mindestens 5 aber nicht mehr als 6 cm.

Es hat sich nichts am Verhältnis im Rahmen der Herzdruckmassage und der Beatmung geändert. Es gilt nach wie vor 30 mal drücken und 2 mal beatmen.

 

ABER:

Die klare Empfehlung ist: WENN MAN TRAINIERT UND DAZU IN DER LAGE IST!!! sollte man beamten. Ansonsten ist ein Durchdrücken angezeigt.

Menschen, die nicht auf das Beatmen trainieren sind, können sich auf die Herzdruckmassage konzentrieren und die Beatmung weglassen. Wer auf die Beatmung trainiert ist sollte diese durchführen. (Die Studien zeigten hier leider keine Signifikanz für irgendeine klare neue Empfehlung).

 

Das bedeutet:

Haben Sie keine Angst. Auch wenn Sie nicht mehr auf die Beatmung trainiert sind. Wenn ein Mensch nicht ansprechbar ist und nicht normal atmet: Beginnen Sie mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. 

  1. Legen Sie einen Handballen auf die Mitte des Brustkorbs in Höhe der Brustwarzen. Legen Sie Ihren zweigen Handballen auf den ersten.
  2. Strecken Sie Ihre Arme durch, so dass Sie mit Ihrem Oberkörpergewicht genug Druck aufbauen können. Beugen Sie Sich komplett über den Betroffenen.
  3. Drücken Sie nun fest auf den Brustkorb, so dass Sie in etwa 5-6cm tief sind.
  4. Entlasten Sie!!! Das Herz ist wie ein Schwamm, der sich wieder vollsaugen muss. Bleiben Sie dabei aber mit den Händen in der gleichen Position, ohne den Brustkorb zu verlassen.
  5. Drücken Sie weiter mit einer Frequenz von 100-120 pro Minute. Z.B. Nach dem Rhytmus des Songs „Stayin´Alive“.
  6. Drücken Sie weiter bis der Rettungsdienst kommt. Unterbrechen Sie die Herzdruckmassage nicht. Selbst wenn Sie einen sog. „Defi“ in der Nähe haben, so LASSEN Sie diesen holen und unterbrechen Sie erst, wenn Sie das Gerät dazu auffordert.

Tipps zum Notruf: Haben Sie ein Handy mit Freisprecheinrichtung? Nutzen Sie diese und wählen Sie den Notruf während Sie die Wiederbelebung durchführen.

Just do it! Haben Sie keine Angst. Die Maßnahme bringt sehr viel. Sie können einem Menschen so tatsächlich das Leben retten.

 

Quelle/Text: Lionda GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Buttons einblenden
Buttons ausblenden